Bereiche des therapeutischen Reitens

Heute ist die wohltuende Wirkung des Reitens hochgeschätzt. Wenn man diesen Effekt zur Verbesserung und Linderung psychosozialer Probleme und Störungen sowie bei der Behandlung körperlicher Behinderungen einsetzt, dann spricht das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten ganz allgemein von Therapeutischem Reiten.

Dabei wird das Pferd auch präventiv zur motorischen und pädagogischen Förderung von Kindern an Kindergärten und Schulen eingesetzt.

Beim Therapeutischen Reiten steht die Heilung und Förderung der geistigen, sozialen und körperlichen Entwicklung im Vordergrund. Der Erwerb reiterlicher Grundkenntnisse ist zweitrangig.

Einmal wöchentlich steht bei jeder Schulklasse die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd auf dem Stundenplan. Sie umfasst heilpädagogische Maßnahmen zur ganzheitlichen und individuellen Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen über das Medium Pferd. Der Schwerpunkt liegt auf der Ebene der geistigen und sozialen Entwicklung.

Tiere in Therapie und Förderung einzusetzen, ist eine wunderbare Sache. Bereits Montessori und Steiner haben erkannt, wie wichtig es ist, Kinder und Tiere zusammenzubringen. Um im Schulalltag die tiergestützte Pädagogik gezielter umzusetzen, ist das Versorgen der Tiere, deren Pflege sowie das nötige theoretische Wissen erforderlich. Dadurch werden die kooperative Zusammenarbeit im Klassenverband und das soziale Verhalten verbessert.